Im Test: USB 3.0 Card Reader + 3 Port USB 3.0 Hub von Delock

Getestet von Magdeburger Technik-Community | extern & unabhängig | Februar 2016
Der Delock Card Reader USB 3.0 All in One + 3 Port USB 3.0 Hub • Mit Zubehör • Art. 91721 (Foto: Delock)

Kleines Multitalent - nicht nur für unterwegs

Die Herausforderung: Zu wenig USB Anschlüsse

(mr) Der Einsatz von USB Hubs im privaten Bereich ist in Zeiten von immer kleiner werdenden Notebooks mit manchmal nur zwei oder drei USB Anschlüssen keine Seltenheit. Dabei nimmt die Zahl möglicher Geräte, die man per USB an den PC oder Laptop anschließen kann, stetig zu: Maus, Drucker, externe Festplatte, Bluetooth Adapter oder der klassische USB Stick sind dafür nur einige Beispiele. Schnell sind alle USB Ports belegt. Wer weitere Geräte anschließen möchte, muss sich entscheiden, welches Gerät er dafür entfernt. Wenn dann noch unterschiedliche Geschwindigkeiten wie zum Beispiel USB 2.0 oder 3.0 ins Spiel kommen, kann diese Entscheidung schnell zur Denkaufgabe werden.

Die Lösung: USB Hubs

In solchen Fällen sind USB Hubs eine gute und sinnvolle Ergänzungsmöglichkeit. Je nach Variante können wesentlich mehr USB Geräte angeschlossen werden, als der eigene PC zur Verfügung stellt. Wer zudem regelmäßig Speicherkarten benutzt, sollte beim Kauf über eine Kombination aus USB Hub und Kartenleser nachdenken, bietet doch diese Kombination viele Vorteile. Wer hat schon vier unterschiedliche Kartenleser in seinem Rechner? Ein Grund, diese Variante einmal genauer zu betrachten.

Das Testprodukt

Als Testgerät steht dafür der USB 3.0 Card Reader All in One + 3 Port USB 3.0 Hub von Delock zur Verfügung. Ein langer Name für ein kleines Gerät, dessen Funktionsumfang jedoch vielfältig ist. Während bereits der Name die Zahl der USB Anschlussmöglichkeiten verrät, verweist der Hersteller auf die Akzeptanz von insgesamt 60 verschiedenen Karten in den vier verbauten Kartenlese-Slots. Zum Lieferumfang gehören zudem ein externes Netzteil, ein USB Verbindungskabel zum Anschluss ans System und eine mehrsprachige Bedienungsanleitung.

Testergebnisse

Die Tests wurden unter folgenden Gesichtspunkten durchgeführt:

1 Kompatibilität   2 Funktionsumfang   3 Geschwindigkeit   4 Stromversorgung
 

1 Kompatibilität

Versprochen wird die Kompatibilität mit sämtlichen Betriebssystemen, nur Windows 10 ist auf der Verpackungsübersicht noch nicht angegeben. Man kann jedoch davon ausgehen, dass auch hier der volle Funktionsumfang gegeben ist. Getestet wurde das Universalgerät mit Windows 8.1 und mit Windows 7, jeweils ohne Probleme. Das Gerät ist schnell und einfach angeschlossen, wobei sich die Treiber automatisch installieren. Bei Windows 7 dauerte die automatische Installation der Treiber geringfügig länger als unter Windows 8.1.

2 Funktionsumfang

Der Funktionsumfang überzeugt: Der Card Reader von Delock liest im Test alle Karten ohne Probleme. Die vier vorhandenen Slots wurden mit Karten von Samsung, SanDisk, Sony und einem schon älteren Modell einer Nokia-MMC-Card bestückt. Alle Karten wurden erkannt, die Datenübertragung erfolgte zügig und fehlerfrei.

Slots für diverse Kartentypen an der Front des Gerätes (Foto: M. Reif)

Auch beim Test der USB Hub Funktion gab es keine unangenehmen Überraschungen. Zur Überprüfung wurden ein USB 2.0 Stick von Verbatim, ein SanDisk Cruzer für die schnellere 3.0 Kompatibilität und der Empfänger einer USB 2.0 Maus von Microsoft verwendet. Die parallele Nutzung aller drei USB Geräte funktionierte reibungslos. Der USB Hub erfüllt damit seine Funktion: die Nutzung von drei USB Geräten an einem USB Port.

3 Geschwindigkeit

Und wie steht es mit der Geschwindigkeit bei der Datenübertragung? Der anschließende Speedvergleich beider USB Sticks gab Aufschluss und erfolgte unter Windows 8.1 an einem USB 3.0 Anschluss eines Notebooks von Lenovo. Wie zu erwarten, war die Datenübertragung mit dem USB 3.0 Stick – im Test waren es Fotos mit einer Größe von insgesamt mehr als zwei Gigabyte – deutlich schneller.

4 Stromversorgung

Positiv fiel auf, dass auch ohne das separate Netzkabel alle angeschlossenen USB Komponenten und Speicherkarten funktionierten. Es wird jedoch empfohlen, bei Verwendung mehrerer USB Geräte, die keine eigene Stromversorgung haben, USB Hubs wie das Testmodell von Delock nur im Netzbetrieb zu nutzen, um eine Leistungsminderung und mögliche Schäden am Mainboard wegen Überlastung zu vermeiden.

Fazit / Empfehlung

Alles in allem ist der Delock ein kleines Multitalent: Wer ein Notebook oder Ultrabook mit nur einem (freien) USB 3.0 Anschluss nutzt, regelmäßig aber mehrere USB 3.0 Geräte gleichzeitig benötigt, kommt um einen entsprechenden Hub nicht herum. Der Delock ist dabei ein guter Begleiter, weil er zusätzlich als Card Reader über alle gängigen Kartenslots verfügt. Möchte man neben mehreren USB Geräten auch unterschiedliche Karten als Datenträger einlesen, ist diese Kombination aus USB Hub und Card Reader eine Empfehlung.

 NACH OBEN