Barcodes & Barcode-Scanner

Worum geht’s?

Seit der Einführung von UPC / EAN als Standard für das Einzelhandelsgewerbe gegen Ende der 70er Jahre sind Barcodes allgegenwärtig. Ob auf Verpackungen, auf Tickets oder dem Rücksendeetikett von DHL, Hermes und ähnlichen Logistikern: Barcodes oder auch Strichcodes sind ein schnelles, einfaches und akkurates Verfahren zur Datenerfassung.

Richtig angewendet, können Barcodes den Arbeitsaufwand von Mitarbeitern verringern und die Leistungsfähigkeit eines Unternehmens steigern, sowie eine Vielzahl von Daten ausgeben.

Die modernste Art des Barcodes ist derzeit der QR Code

Inhalt

Was ist ein Barcode und was speichert er?

Ein Barcode zeigt eine Reihe vertikal angeordneter, unterschiedlich dicker Balken A und Zwischenräume B. Es gibt verschiedene Kombinationen von Balken und Zwischenräumen, die unterschiedliche Zeichen darstellen.

Kombinationen von Balken und Leerräumen kodieren Zeichen

Ein Barcode enthält keine beschreibenden Daten. Die Daten sind lediglich eine Referenznummer, anhand derer der Computer einen entsprechenden Datensatz auf einem elektronischen Datenträger sucht, der die beschreibenden oder andere einschlägige Informationen enthält.

Wie funktioniert ein Barcode?

Geht man mit einem Barcode-Scanner über den Barcode, wird die Lichtquelle des Scanners von den dunklen Balken absorbiert, während sie von den hellen Zwischenräumen reflektiert wird. Im Inneren des Scanners befindet sich ein Fotosensor, der das reflektierte Licht empfängt und in ein elektrisches Signal umwandelt.

Neben den klassischen EAN Codes gibt es zahlreiche weitere Barcodes. Manche von ihnen sind rein numerisch, andere haben eine feste Länge und können zudem Zahlen und Buchstaben enthalten (Code 93, Code 128 und Code 39).

Bildbeispiele verschiedener Barcodes

1D-Barcodes EAN / UPC Familie für Groß- & Einzelhandel (POS)

1 UPC-A Code   |   2 UPC-E Code   |   3 EAN-13 Code   |   4 EAN-8 Code

1D-Barcodes für Distribution & Logistik (non-POS)

5 Code 128   |   6 ITF-14 / GTIN-14 Code

2D-Barcodes für Produktinformation und Marketing

7 Datamatrix Code   |   8 QR Code regulär   |   9 QR Code mit Design und Firmenlogo (dieselbe Funktionalität wie bei 8)

Was ist UPC / EAN?

UPC, der „Universal Product Code“, ist 12-stellig und vor Allem in den USA und Kanada gebräuchlich. - EAN, die „European Article Number“ ist meist 13- oder 8-stellig und wird, wie der Name schon sagt, vorrangig in Europa verwendet. UPC-Nummern können durch das Voranstellen einer Null in eine gültige EAN-Nummer umgewandelt werden. – Im Folgenden wird näher auf verschiedene Codes eingegangen.

Der Code 128

Der Code 128 ist durch seine hohe Informationsdichte einer der am meisten verwendeten 1D-Barcodes. Im Code 128 lässt sich der gesamte ASCII-Datensatz darstellen (Buchstaben, Ziffern, Sonderzeichen), auch Groß- und Kleinschreibungen sind möglich.

Der Code 128 ist durch seine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten beliebt und kann in den meisten Anwendungen relativ bedenkenlos eingesetzt werden. Wurde der Code korrekt gedruckt, wird er von allen gängigen 1D- und 2D-Barcodescannern in der Standardkonfiguration gelesen.

Einsatzbereiche für den Code 128

  •   Produktion
  •   Dokumenten-Management
  •   Versand, Transport & Logistik
  •   Elektronikbranche
  •   Verpackungsbranche
  •   Chemiebranche
  •   Pharmaindustrie
  •   Automobilindustrie
  •   Betriebsinterne Anwendungen (Inventarisierung, Seriennummern)

Der Code 39

Mit dem Code 39 (3 aus 9) können insgesamt 43 Zeichen (Zahlen, Großbuchstaben und ausgewählte Sonderzeichen) dargestellt werden. Da bei höherem Platzaufwand die Informationsdichte geringer ist als beim Code 128, wird dieser allerdings nicht allzu häufig verwendet. Dennoch wird der Code 39 von allen gängigen 1D- und 2D-Barcodescannern unterstützt.

Zeichenübersicht des Code 39

Die möglichen Codeabschnitte für den Code 39 [Bildnachweis Grafik]
Die möglichen Codeabschnitte für den Code 39 [Bildnachweis Grafik]

Der hochgestellte Stern * im Code 39 dient als Start- und Stop-Symbol. Er wird in der Klarschriftzeile deshalb auch oft als erstes und letztes Zeichen angegeben. Der Code 39 verfügt über keine Längenbeschränkung. Außerdem ist es nicht nötig, auf eine gerade / ungerade Stellenanzahl zu achten

Einsatzbereiche für den Code 39

  •   Produktion, Transport & Logistik
  •   Paketdienste
  •   Elektronikbranche
  •   Automobilindustrie
  •   Betriebsinterne Zwecke (z.B. Serien- und Chargennummern)
  •   Chemiebranche
  •   Pharmaindustrie
  •   Gesundheits- und Medical-Branche
  •   ODETTE ( = Transport Label Standard / Automobil-Industrie & Zulieferer)
 
[ Bildnachweis Grafik: Quelle | Vektor Urheber | sog. freie Dokumentation Lizenz ]

Der Datamatrix Code

Der Datamatrix Code zählt neben dem QR Code zu den bekanntesten 2D-Codes. Während der herkömmliche 1D-Strichcode durch unterschiedliche Balken dargestellt wird, stellen bei der Datamatrix die Anordnung der gleich großen Punkte (schwarze oder weiße Kästchen) innerhalb der Berandung die Informationen dar.

Auch bei bis zu 25% Beschädigung des Codes bleibt dieser dank der aktuellsten und derzeit sichersten Variante der Fehlerkorrektur (ECC 200, Reed-Solomon-Fehlerkorrektur) noch lesbar.

Für 2D-Codes (z.B. Datamatrix, QR Code) werden zum Auslesen 2D-Barcodescanner benötigt, die gegenüber 1D-Barcodescanner über ein anderes Optikmodul verfügen. 2D-Barcodescanner können in aller Regel auch 1D-Codes lesen. Datamatrix-Codes können normalerweise auch von Smartphones mit Kamera gelesen werden.

Einsatzbereiche für den Datamatrix Code

  •   Produktion
  •   Pharmaindustrie
  •   Automobilindustrie
  •   Betriebsinterne Anwendungen (Chargen- und Seriennummern)

Der QR Code

Der QR Code (Quick Response Code) ist der modernste 2D-Barcode. Er besteht aus einer quadratischen Matrix aus weißen und schwarzen Quadraten. Ursprünglich in Japan entwickelt, sollte er zur Markierung von Baugruppen und Komponenten für die Logistik in der Automobilproduktion dienen.

Neben dem Fehlerspielraum von bis zu 30%, ist der QR Code sehr platzsparend und verfügt über einen flexiblen Zeichenvorrat. Diese Eigenschaften werden auch bei der Erstellung von sogenannten Design-Codes ausgenutzt, bei denen z.B. ein Logo eingesetzt wurde. Deswegen wird der QR Code, neben dem ursprünglichen Einsatzgebiet in der Produktionslogistik, oft auch im Bereich Marketing und Werbung eingesetzt.

Einsatzbereiche für den QR Code

  •   Produktion (Seriennummern, Chargennummern)
  •   Einzelhandel (Weblinks, Telefonnummern)
  •   Marketing (Adressen, Weblinks)
  •   Information (Weblinks, Informationen, Adressen)

Die EAN / GTIN Codes

Der wohl bekannteste Barcode ist der anfangs schon erwähnte EAN Code (European Article Number). 2009 wurde der Begriff EAN von "GTIN" abgelöst. GTIN steht für Global Trade Item Number und ist seitdem die gängige Bezeichnung. Der Haupteinsatzort von GTIN Codes findet sich im Groß- und Einzelhandel. Er zeichnet Produkte so aus, dass sie an Scannerkassen erfasst werden können. Genauer gesagt: Der Code ist die Identifikation des Einzelartikels selbst (z. B. Kabelmarker Clip Set 6 Stück) oder auch des Kartons oder der Palette (z. B. 12 x Kabelmarker Clip Set 6 Stück). Diese Angaben sind im Code hinterlegt.

Ob Einzelpackung oder ein Gebinde mit mehreren Einzelpackungen: Die Produktnummer im Code ist dieselbe
Ob Einzelpackung oder ein Gebinde mit mehreren Einzelpackungen: Die Produktnummer im Code ist dieselbe

Die Standardvariante des Codes hat 13 Ziffern, für besonders kleinformatige Produkte gibt es eine Kurzvariante mit 8 Ziffern, den EAN 8. Da der Nummernvorrat für den EAN 8 beschränkt ist, muss der Bedarf für diese Codevariante gesondert nachgewiesen werden. Die letzte Ziffer stellt dabei die Prüfziffer.

Da der Scanvorgang an der Kasse möglichst effektiv gestaltet werden soll, sind große Supermarktketten an einer guten Druckqualität des EAN-Codes interessiert, weshalb die Fehlerquote hier sehr gering ist. Einsatzbereiche der EAN / GTIN Codes sind der Groß- und Einzelhandel.

Produktbeispiele Delock Barcode Scanner


Ringbarcode Scanner 1D und 2D mit 2,4 GHz oder Bluetooth + USB

1 x USB Typ Micro-B Buchse
Auslöser: Drucktaste
Leseabstand: ca. 30 mm bis 300 mm
Gewicht: ca. 39 g
Maße (LxBxH): ca. ca. 35 x 5 x 5 mm

Art. 90508

Dieser kleine Ringscanner kann kabellos mit einem PC, Notebook, Tablet oder Smartphone verbunden werden. Die Datenübertragung erfolgt via Bluetooth, USB Kabel oder beiliegendem 2,4 GHz USB Dongle. Er erfasst präzise alle gängigen 1D und 2D Barcodetypen, auch bei Darstellung auf Monitoren oder Displays.

Der Scanner passt sich automatisch an die Umgebungshelligkeit an und erfasst unter optimalen Lichtverhältnissen bis zu 100 Scans in der Sekunde. Er kann wie ein Ring mit Klettverschluss am Finger befestigt werden. Dank Rotationsvorrichtung lässt er sich drehen und ist somit für Links- sowie Rechtshänder geeignet.


Micro USB Barcode Scanner 1D für Android • Linienscanner

Anschluss: 1 x USB 2.0 Typ Micro-B OTG Stecker
Auslöser: automatisch
Leseabstand: ca. 35 mm bis 280 mm
Gewicht: ca. 6,5 g
Maße (LxBxH): ca. 28,5 x 17 x 18,6 mm

Art. 90281

Dieser ultra kompakte, goldfarbene Scanner mit Schutzklappe und Clip, kann an eine USB Typ Micro-B Buchse an einem Android Smartphone oder Tablet angeschlossen werden. Mit dem linearen CMOS Bildsensor werden alle gängigen 1D Barcodes erkannt, auch auf Displays und Monitoren.

Der Scanvorgang wird durch die Software automatisch ausgelöst. Der Scanner passt sich an die Umgebungshelligkeit an und erfasst bis zu 650 Scans in der Sekunde. Die Schutzklappe dient als Staubschutz, und dank des Clips kann der Scanner praktisch an der Kleidung befestigt werden.


USB Barcode Scanner 1D mit Kabel • Linienscanner

Anschluss: 1 x USB Typ-A Stecker
Auslöser: Drucktaste
Leseabstand: ca. 25 mm bis 507 mm
Gewicht: ca. 170 g
Kabellänge: ca. 2 m
Maße (LxBxH): ca. 156 x 71 x 91 mm

Art. 90279

Dieser Scanner kann an einen PC oder ein Notebook mit einer freien USB Typ-A Buchse angeschlossen werden. Mit Laser Klasse 1 und linearem CMOS Bildsensor erfasst er alle gängigen 1D-Barcodetypen präzise auf weite Entfernung sowie auf Displays und Monitore dargestellte Codes. Der Scanner passt sich automatisch an die Umgebungshelligkeit an.

Unter optimalen Lichtverhältnissen sind bis zu 280 Scans pro Sekunde möglich. Er verfügt über eine zusätzliche weiße LED, die den Barcode bei geringer Umgebungshelligkeit beleuchtet. Das Laserlicht ist dank verwendeter Technologie unschädlich für das menschliche Auge.


Bluetooth Barcode Scanner 1D mit Ladestation • Linienscanner

Anschluss: 1 x USB Typ Micro-B Buchse (5 V Stromversorgung)
Auslöser: Drucktaste
Leseabstand: ca. 25 mm bis 507 mm
Gewicht
      Barcode Scanner: ca. 164 g
      Ladestation: ca. 238 g
Maße (LxBxH)
      Barcode Scanner: ca. 156 x 71 x 91 mm
      Ladestation: ca. 80 x 80 x 61 mm

Art. 90280

Dieser kabellose Scanner kann über Bluetooth mit dem PC, Smartphone oder Tablet gekoppelt werden. Mit Laser Klasse 1 und linearem CMOS Bildsensor erfasst er alle gängigen 1D-Barcodetypen präzise auf weite Entfernung, sowie auf Displays und Monitore dargestellte Codes. Mit voller Batterie können bis zu 25000 Scans erfasst werden. Aufladbar ist der Akku über die beiliegende Station oder via USB Kabel.

Die kabellose Reichweite liegt bei bis zu 100 m. Der Scanner passt sich automatisch an die Umgebungshelligkeit an. Unter optimalen Lichtverhältnissen sind bis zu 280 Scans pro Sekunde möglich. Er verfügt über eine zusätzliche weiße LED, die den Barcode bei geringer Umgebungshelligkeit beleuchtet. Das Laserlicht ist dank verwendeter Technologie unschädlich für das menschliche Auge.


Serieller Barcode Scanner 2D zum stationären Einbau • Bildscanner

Anschlüsse:
      1 x Seriell RS-232 DB9 Buchse mit Schrauben
      1 x 5 V DC Strombuchse
Auslöser: automatisch, Software
Leseabstand: ca. 45 mm bis 285 mm
Gewicht
      Barcode Scanner: ca. 85 g
      Einbauwinkel: ca. 15 g
Widerstandsfähiges Gehäuse gegen Mechanik, Staub, Wasser
Durch Einbauwinkel Ausrichtung variabel
Kabellänge: ca. 85,9 cm
Maße (LxBxH): ca. 56 x 41 x 20 mm

Art. 90287

Dieser Bildscanner mit CMOS Bildsensor kann an ein Gerät mit einer freien RS-232 Schnittstelle angeschlossen werden und erfasst alle gängigen 1D und 2D Barcodetypen präzise sowie auf Displays und Monitore dargestellte Codes. Der Scanvorgang wird durch die Software ausgelöst, statt durch eine Drucktaste.

Auch bei kompletter Dunkelheit schaltet sich der Scanner automatisch ein, sobald ein Objekt in seinen Scanbereich tritt. Eine rote und eine grüne LED zeigen Betriebsbereitschaft bzw. positiven Scanvorgang an. Je nach Bedarf sind verschiedene optische und akustische Signale konfigurierbar.

 NACH OBEN